Permanente Veränderung als einzig Beständiges

Wir haben den Mut neue Wege zu gehen

Wir leben in einer Zeit extrem häufiger und schneller Veränderungen. Deshalb ist es wichtig, dass jeder von uns mit offenen Augen und offenem Herzen erkennt und akzeptiert was ist, und ja sagt zum Wandel - innen und außen: Bei ihm selbst und im Unternehmen.

Das Fundament unseres Wachstums ist die ständige Steigerung der Qualität in allem, was wir tun

Veränderungen und Lernen heisst: Infrage stellen, neue Wege suchen und dieses Verhalten verinnerlichen. Lernen heisst aber auch loslassen von Altem, von dem, was bis heute Gültigkeit hatte. Dies beinhaltet auch, dass wir erkennen, wo etwas verändert werden müsste, erkennen, wo ein Problem liegt, als Chance, etwas besser zu tun. Deshalb ist für uns das frühzeitige Erkennen solcher Situationen und die Auseinandersetzung damit wichtiger als das Lösen selbst. Erst wenn wir die Situation richtig erkannt haben, werden wir fähig sein, sie kreativ und neu zu lösen.

Handeln aus Erkenntnis, nicht erst aus Leidensdruck

In diesem Kontext sprechen wir nicht mehr von „Fehlern“, sondern vielmehr von Erfahrungen, die einmal positiv sind und uns bestärken so weiterzulernen, das andere Mal negativ und uns bestätigen, es anders zu versuchen. Jedes „Problem“ eröffnet neue Chancen und Möglichkeiten, ist deshalb für uns eine Herausforderung.

Erkannte Probleme sind die Schatzkiste des Unternehmens

Durch sie wird der Raum des Gestaltens größer, wenn wir offen mit ihnen umgehen. Wenn wir jedes Problem, jede Krise so angehen, entstehen selten grosse, gefährliche oder unlösbare Situationen.



Zitat "Wenn wie aufhören besser zu werden, hören wir auf gut zu sein" (Lancia)